KultUR Crew e.V. unterstützt bildende Künstlerinnen und Künstler in inhaltlichen, organisatorischen und wirtschaftlichen Fragen zum Musikbusiness.

Wir bieten erste strategische, situationsbedingte oder themenbezogene Beratung zu allen Fragen dieser Tätigkeit.

Ziel ist es, den Einstieg zu erleichtern und die Künstler/innen in ihren ersten Schritten zu unterstützen. Wir können helfen Marktchancen zu erkennen und Impulse für Marketing- und Kommunikationsstrategien geben. Wir liefern Tipps und Tricks für eine nachhaltige Karriereplanung bis hin zur Büroorganisation. Newcomer nehmen Ihre Vermarktung meist selber in die Hand und wir können über unser Netzwerk und unsere Kooperationspartner Starthilfen vermitteln. Betriebswirtschaftliche sowie rechtliche und steuerliche Grundlagen (keine Rechts- und Steuerberatung) können wir zum Teil leisten.

Unsere Berater/innen der KultUR Crew e.V. haben langjährige Erfahrungen und Know-How in den Bereichen:
  • Social Media, Online-Präsenz, Pressetexte, Öffentlichkeitsarbeit - Wie kommuniziere ich mit meinen Fans? Und auf welchen Plattformen?
  • Konzepte für Print- und Onlinemedien, Newsletter & Mailings, Electronic Press Kit (EPK)
  • Projektplanung und –management, Marktrecherchen und Standortanalysen, Erstellen eines individuellen Marketingkonzeptes, Zielgruppenanalyse
  • Coachings bei der Entwicklung von Visionen und persönlichen oder künstlerischen Zielen
  • Fundraising
  • Team Buliding, Konfliktmanagement, Persönliche Erfolgsdefinition
  • Musikalisches Feedback
  • Label-, Vertriebs- und Verlagsarbeit
  • Produktion und Veröffentlichung von Musikprodukten
  • Verwaltung: Rechnungen schreiben, Gesellschaftsformen, KSK
Bei vielen Künstlerinnen und Künstlern handelt es sich um Freiberufler und Solo-Selbstständige. Sie haben nicht denselben kaufmännischen Aufwand wie ein Unternehmen, dennoch müssen sie auf ihre Steuern und Buchführung achten und ihre Einnahmen und Ausgaben kennen und ggf. einen Steuerberater beauftragen. Der regelmäßige Blick auf die Zahlen hat schon manche Bruchlandung verhindert.

Man kann einen Existenzgründungskurs der Industrie- und Handelskammer besuchen und dort das unternehmerische 1x1 lernen. ( mehr Infos HIER )

Als Freiberufler benötigt man nur eine Steuernummer, die man beim zuständigen Finanzamt beantragen kann. Die Steuernummer sollte man spätestens vier Wochen nach Aufnahme der Tätigkeit beantragen. Nach Erhalt ist man beim Finanzamt registriert und muss jedes Jahr Einkommensteuer abführen. Prüfe vor der Anmeldung beim Finanzamt auch, ob die Anwendung der Kleinunternehmerregelung im eigenen Fall sinnvoll ist.

Außerdem muss man sich bei der Künstlersozialkasse melden. Die Künstlersozialkasse (KSK) ist zuständig für die Künstlersozialversicherung. Über die KSK werden selbständige Künstler und Publizisten gesetzlich renten-, kranken- und pflegeversichert. Es handelt sich um eine Pflichtversicherung. Das heißt, wer die Voraussetzungen für die Aufnahme in die Künstlersozialkasse erfüllt, muss sich dort auch versichern.

Erkundige Dich, ob Du Mitglied einer Berufsgenossenschaft, der gesetzlichen Unfallversicherung werden musst. Ob dies der Fall ist, erfährst Du bei er Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

- Es sind Einzel- und Gruppenberatungen nach persönlicher Absprache möglich.

Bei weiteren Fragen kontaktiert uns über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und können direkt unsere Website besuchen.